Montag, 27. Dezember 2010

Mmmmmmmmmmmmmmmh lecker Sellerie

Sellerie in Alufolie ca. 2 Std. bei 200 ° im Backofen garen, dann in Stücke
 
mit Süßrahmbutter, ca 150 Gramm in den  Mixer
Angelika ist begeistert

Freitag, 24. Dezember 2010

Frohe Weihnachten trotz Schnee und Eis


Schneewehen direkt vor unserem Haus, unheimlich


unser Lebensbaum knickt wech ....

Monsterschneemann gestorben, von warmen Hunden

die Dauerlieger, eingefroren

strammer Ost türmt nicht nur den Schnee
 
erstaunlich viele Winterlieger im Wasser

Sonntag, 5. Dezember 2010

was macht der Segler im Winter ??




Er bearbeitet sein Bilder aus dem Sommer. Heute ein Kurzfilm unserer Haparanda - Stockholm Tour.  Es ist die kleine, und unpersonalisierte Version, die große kommt rechtzeitig zur Bescherung.

Samstag, 4. Dezember 2010

Winterzeit ist Schneezeit


wir sind eingeschneit, nichts geht mehr, unsere Straße wird nicht geräumt, da kommt man ohne Hilfe der Nachbarn nicht den Berg hoch.

Samstag, 27. November 2010

Fischfiletieren

Philipp war erfolgreich und hat 3 große Dorsche und einen Butt im Nordostseekanal gefangen. Anbei eine kleine Fotoanleitung für das Filetieren eine Fisches. Der Fisch wird nicht vorher ausgenommen !

 
 
 
 
 
 

Samstag, 16. Oktober 2010

Schuppen vollendet

Geschafft  !! alle Sachen wieder verstaut, Leihgarage leer, mein Pömpeli (finnisch) ist fertig (98%).




Überführung nach Arnis

Ein wunderschöner Segeltag. Steffen hilft und am Tagesende steht die MC wieder hoch und trocken in Arnis. Das Bimini ist nun schon zu 30 % montiert.



Sonntag, 26. September 2010

Geräucherte Makrelen

Nun ist es geschafft, erste goldbraune Makrelen aus dem Räucherofen von Philipp. Und es war soooooooooooooo einfach. O.K. etwas zuviel Räuchermehl hat aber geklappt. Die schwarzen Punkte sind Wachholderbeeren. Ich habe dann beide Etagen "belegt" und es gab keinen Unterschied. Die Makrelen wurden nur Innen gesalzen und mit etwas Limettensaft beträufelt. Ich denke eine Salzmarinade wäre noch besser im Resultat.






Donnerstag, 9. September 2010

Samstag, 7. August 2010

Nyköping erreicht



Der angedachte tolle Sonnenuntergang fiel ins Wasser. Die Fahrt nach Nyköping ergab 17,7 Seemeilen - teils mit der Fock teils mit dem Motor. In den letzten 3 Wochen haben wir 821 Seemeilen abgesegelt, davon 128 Stunden motort (zu viel) und es von Lulea über Haparanda bis nach Nyköping geschafft. Nun wären wir soweit, nochmal 3 W0chen ... Wir treffen hier Elke und Knut mit ihrer Dragonfly "2 fast 4 u" und sehen einem fröhlichen Abend entgegen.

Dies ist erst einmal der letzte Post.

Morgen fliegen wir gen Lübeck. Es grüßen ganz lieb alle, die in diesem Blog geschaut haben. Unsere liebsten Grüße gehen an die treuen "Schauer" in Rheine, Stade, Oberursel, Hamburg, Kiel und Freiburg.

Eure Angelika und Euer Jo





Nun liegen wir in Nyköbing und zeigen Bilder von unserem letzten Ankerplatz. Es regnet nämlich und es gibt Nichts zu zeigen.

Von Hartsön nach Nyköping



Zu Sicherheit haben wir uns an die Schäre genagelt.



Zurück von der Insel, es wird Abend.



Jo sucht den Anker ??




Man denkt gar nicht, dass in diesen Fahrwassern auch große Schiffe unterwegs sind. Den kennen wir doch aus Kiel. Ein Autotransporter, obwohl Volvo, gibt es die überhaupt noch ?

Freitag, 6. August 2010

UMTS-Anbindung

5 Seemeilen von der Küste haben wir hier übrigens UMTS-Anbindung.
Schon modern die Schweden ... Der heutige Blog und eine Mail haben 1
MByte gekostet, also 1,90 € mit der Simyo Karte. Jetzt kommt der
Sonnernuntergang, es ist: 20:49

Von Fifang nach Hartsoen

17,8 Seemeilen war unser heutiger Entschleunigungstörn. Wir konnten
sogar den Gennaker setzen. Das Wetter ist super und ein leichter
nordöstlicher Wind treibt uns voran.
Angelika preist das "Antibrumm", die Bremsen sind hier besonders groß,
wir wurden schon von einer auf dem Schiff "besucht".

Nun haben wir sie, die Pool Position. Bei nördöstlichen Winden liegen
wir geschützt an der Insel Hartsön. Per Heckanker und einem
Schärenanker, den wir in den Fels getrieben haben, liegen wir nun mit
optimaler Aussicht auf den Sonnenuntergang.
Möglicherweise zeigt sich ja auch noch das Nordlicht, welches wir
gestern nicht sehen konnten. Der Wind nimmt beständig ab und wir sind
da angekommen, wo wir unser schwedisches Schärenglück immer gesucht
haben. Stille, Abgeschiedenheit und romantischer Abend. Unser Törn
findet sein perfektes Ende. Die letzten 15 Meilen bis Nyköping gibt es
dann morgen.