Sonntag, 5. März 2017

Carlisle Bay, Bridgetown

Nördlich gesäumt von Bridgetown folgt nach Süden hin ein wunderschöner weißer Sandstrand

Auf die täglichen Regengüsse folgt immer ein Regenbogen und machmal sogar zwei
"Jammin" - eins der Tagesausflugsschiffe, immer brechend voll, immer mit ohrenbetäubender Musik
Irre Wasserscooter-Fahrer - ums Schiff zu schwimmen kann lebensgefährlich sein
Licht- und Wolkenspiele lassen Ärgernisse schnell vergessen
Ebenso wie der einheimische Sundowner, der Rumpunsch
Und leider schieben sich fast jeden Abend Wolkenbänder am Horizont vor die untergehende Sonne

Samstag, 4. März 2017

Bridgetown

Vom Ankerplatz geht es durch einen "Creek" mitten in die Stadt. Hier liegen hauptsächlich Motorboote oder große Schiffe für Tagestouren ...
...  wie z.B. die "Jolly Roger", benannt nach dem gruseligen Kapitän aus "Fluch der Karibik".


Hier verbringen wir manche Stunde, genießen Rumpunsch und nutzen das gute WiFi ...
... oder finden Schutz vor dem machmal sehr schnell und sehr heftig einsetzenden Regen


Die Bajans (so nennen sich die Einwohner von Barbados) sind stolz auf ihre Unabhängigkeit, die sie erst 1966 erhielten, was 2016 groß gefeiert wurde
Stadttreiben
Die alte Stadthalle
Markteinkäufe - Lebensmittel sind hier teuer, das meiste muss eingefühft werden
Typisch englischer Kirchenbau
Stadttreiben 2
Hier haben wir einige Fotokopien machen lassen - Angelika fühlte sich sofort heimisch
Die alte Schiffshebeanlage von Bridgetown







Mittwoch, 1. März 2017

Karbik, Tag 1: Port Saint Charles

Morgens:
Wir ankern vor der Küste und müssen erst einmal in Port Saint Charles einklarieren. Das hat gestern nicht mehr geklappt, da es zu spät wurde. Seit 15 Tagen wieder eine ruhige Nacht am Anker. Crew und Schiff sind ohne grössere Blessuren über den Atlantik gesegelt.
Nach den trockenen Kapverden begrüsst uns nun eine grüne Palmeninsel mit einem tollen Sandstrand, an dem das kristallklare Wasser des Atlantiks sich schäumend bricht. Bunte Häuser säumen eng gebaut den Uferstreifen. Postkartenmotive in welche Richtung man auch blickt. Ob wir hier wieder wegkommen ?

2107 Seemeilen in 15 Tagen und ein paar Stunden. Ich denke wir hätten kaum bessere Bedingungen haben können. 5 Mahi Mahi, 2 Stachelmakrelen und einen schönen Thuna geangelt. Fotos folgen noch.
Viele liebe Grüße schickt die Crew der MAGIC CLOUD

P.S. Danke an Olaf M. für die SMS und den Tip mit dem Burger-Restaurant, die exakt 30 Seemeilen vor Barbados auf meinem Handy landete, wir sind zurück in der Mobile-World, Jo
-----
At 01.03.2017 10:31 (utc) our position was 13°15.55'N 059°38.72'W

*********************************************************************************

Abends:
Überraschend schnell kamen wir gestern Abend gegen 20:30 h in Port St. Charles an der Nordwestküste von Barbados an. 2107 sm liegen hinter uns, 15 Tage, noch können wir es kaum glauben und es fühlte es sich erst ein bisschen merkwürdig an, wieder Land und zahlreiche Lichter darauf zu sehen!
In der Bucht vor Port St. Charles ankerten ein paar Schiffe, wir haben die Magic Cloud daneben gelegt und unsere gute Überfahrt und Ankunft mit Sekt begossen und dem frischesten Thunfisch gefeiert, den wir bisher gegessen haben. Und dann haben wir uns alle auf eine ruhige und weniger lautstarke Nacht gefreut.

Die Einklarierung und Immigration dauerten heute nur eine Stunde, die entsprechenden Büros liegen in einem Marina-Gebäude direkt nebeneinander, und die Sachbearbeiter und Sachbearbeiterin waren sehr freundlich, sehr hilfreich und ganz locker. Angenehm.

Anschließend haben wir Silke eingesammelt, die am Montag aus Hamburg eingeflogen war, und sind nun auf dem Weg nach Bridgetown, wo uns Sven und Silke für ihren gemeinsamen Barbados-Urlaub verlassen werden.
Und wir werden dann erstmal unsere nächste Zeit planen.

Glücklich und zufrieden senden wir viele liebe Grüße,
Angelika, Jo, Sven und Olaf


*********************************************************************************

Wir müssen einklarieren, also die Magci Cloud und uns nmelden. Die Büros liegen direkt an der Marina, haben tolle Ausblicke, ob es daran liegt, dass die drei Sachbearbeiter, die wir aufsuchen müssen, so locker und freundlich sind?



Der Morgen hatte uns erst mit einem kurzen und kräftigen Schauer begrüßt, dann mit einem Regenbogen. Kennen wir das Schiff nicht von der Costa Smeralda/Sardinien???
Erste Informationen erhalten wir von Olaf B. von der Mia-Amara
Blick auf die Marina mit Büros und Yacht-Club
Schon schön hier ...
Es zieht uns an den Strand mit dem türkisfarbenen klaren Wasser. Es ist sehr warm, wir sind froh über den Wind
Für's Familien- oder Urlaubalbum
Ganz schön gefährlich, wo es doch jeden Tag mindestens einmal regnet!
DAS ist Karibik-Feeling!
DAS auch!

Das Ankerfeld
Nur zum Vergleich - die Magic Cloud vor dem Super-Segelschiff
Und noch ein Postkartenmotiv

Dienstag, 28. Februar 2017

Tag 15 (Ankunft Barbados)

hat uns nachts die letzten beiden Squalls beschert und mitunter starken Wind bis 30 Knoten (ca. 55 km/h), aber mit kleinster Fock gab es keinerlei Probleme, die Magic Cloud zog ihre Bahnen und Johannes konnte auch mal ruhig schlafen.

Jetzt sind wir schon kurz vor Barbados, kräftige Wellen schieben uns von schräg hinten an, der Himmel ist blau, die Sonne scheint, bis auf manchmal heftige Schiffsbewegungen genießen wir die letzten Stunden. Und sind gespannt, was uns auf Barbados erwartet.

Wir sind richtig stolz auf unsere Magic Cloud, die alle Wellenbrecher locker "weg gesteckt" hat und uns sicher über den Ozean getragen hat.

Bis morgen von Barbados (falls wir Netz haben), wir senden liebe Grüße,
Angelika, Jo, Sven und Olaf
-----
At 28.02.2017 17:52 (utc) our position was 13°21.88'N 059°08.78'W

Regenbogen und Wolken - Regenzeit ist doch noch gar nicht
Gelungen und lecker

Seevögel sind neugierig
Es gibt nochmal reichlich Wind und Wellen-Monster ...
...  die uns ordentlich voran schieben

So sind wir viel schneller als erwartet und plötzlich ...


... wird es ernst



B A R B A D O S !
Nach der glücklichen Ankunft in Port St. Charles kommt der Thuna auf den Tisch!